Zwei Schwestern mit Leidenschaft für die schönen Dinge im Leben, Kochen und Essen. Willkommen in unserer Welt!

Jeannine: Jus-Absolventin und Meisterköchin. Von den Bergen ins schöne Wien gezogen. Naturtalent und Alleskönner in der Küche mit großer Liebe zum Detail und immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen in der Küche. Die Kreative in Sachen Kochen.

Danielle: Wirtschaft-Absolventin, Weltenbummlerin und Kochmuffel. Lebte 2 Jahren in Kopenhagen und nun wieder im schönen Wien. Expertin der schnellen und einfachen Küche mit einer Vorliebe für Chili aber auch größter Fan der österreichischen Küche (vor allem Mamas und natürlich Omas). Besser im Essen als Kochen. Gastautorin.

Aller Anfang ist schwer…

 …oder wie teile ich meine Leidenschaft und Freude für das Kochen mit anderen?!

Gekocht habe ich schon immer gerne. Als Kinder hat unsere Mama sehr viel Wert darauf gelegt, dass wir beim gemeinsamen Mittagskochen stets mithelfen. Ob als kleines Kind auf einem Stuhl stehend und am Sauce rühren oder heute alleine in der Küche ohne Unterstützung, Kochen macht mir Spaß. Als ältere Schwester habe ich schnell das Kommando in der elterlichen Küche übernommen. Meine Schwester Danielle, oder wie sie sich oft selbst liebevoll „Küchenhilfe Susi“ nennt, half meist mehr oder weniger freiwillig dabei die Küche in ein Schlachtfeld zu verwandeln. Kochen mit System war vollkommen überwertet (und ist es auch heute noch manchmal ;)).

 Die Schulzeit endete und meine Übersiedelung nach Wien stand an und somit auch die Eigenständigkeit, auch was das Aufräumen und Saubermachen der Küche betrifft, was  wiederum zur Folge hatte, dass das Kochen zur Routine wurde (und auch weniger Schlachtfeldcharakter hatte). Meine Studienkollegen erfreuten sich regelmäßiger Einladungen zum Essen bei mir und als dann meine Schwester ebenfalls nach Wien übersiedelte und wir zusammenzogen, hatte ich das Vergnügen, jeden Tag aufs Neue jemanden zu bekochen, da Danielle stets zu sagen pflegt: “Ich patze keine 3 Töpfe oder Pfannen für 2 Personen an.”

 In der eigenen Wohnung wurde somit gekocht und experimentiert, verbessert und improvisiert. Mit der Zeit hatten sich meine Kochküste nicht nur in unseren studentischen Freundeskreisen herumgesprochen und so kam es, dass ich eines Tages die Herausforderung annahm, für unsere „Zweitfamilie“ in Wien ein 7-Gang-Menü zu zaubern. Entgegen aller Erwartungen, erledigte ich diese Aufgabe zusammen mit „Küchenhilfe Susi“ mit Bravour und meine Begeisterung für das Kochen steigerte sich zu alljährlichen Dinners zu verschiedensten Anlässen.

Nach langem Überlegen und vielen netten und inspirierenden Gesprächen habe ich beschlossen meine Leidenschaft für das Kochen mit Euch zu teilen. Lange habe ich mir über das Wie, Was, Wo und Wann Gedanken gemacht. Den ersten Schritt konnte ich Dank meiner Schwester realisieren. Mein eigener Blog „jeannine’s kitchen“ wurde ins Leben gerufen. Mit diesem Kochblog will ich Euch einen Einblick in mein Kochen geben, zum Nachkochen anregen oder euch Inspiration für neue Kreationen liefern.

Deswegen, an die Töpfe, fertig, los! Wir bitten zu Tisch!

Jeannine & Danielle

Ein besonderer Dank gebührt an dieser Stelle meiner Schwester Danielle, die mich bei diesem Projekt sehr unterstützt und mit Rat und Tat zur Seite steht. Natürlich aber auch meiner Familie und tollen Freunden, die mich zu diesem Schritt ermutigt haben.  

Advertisements