Kresse kennen die meisten von uns als Garnitur auf Salaten oder auch am Butterbrot, aber wohl nicht als Suppe. Als ich dieses Rezept gelesen habe, war ich sehr angetan, dass die Kresse auch anders verwendet und somit auch wirklich verkocht werden kann. Als Einlage habe ich die von mir bereits vorgestellten Ziegenkäsetascherln nochmal zubereitet und war vom Geschmackserlebnis sehr überrascht. Probiert es aus und überzeugt euch selbst.

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Bund Kresse
  • 1/2 sehr fein geschnittene Zwiebel
  • 3 mittelgroße Kartoffeln, fein geschnitten
  • 1l Suppe
  • 25g Butter
  • 1/8l Sahne
  • 200g Ziegenfrischkäse
  • 1 EL Honig
  • 1 Bio-Zitrone
  • 4 Frühlingsrollenblätter oder Yuka-Teig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

  1. Zwiebel in einer Pfanne mit Butter anschwitzen. Kresse, Kartoffeln und Suppe hinzufügen und ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Salzen, anschließend mit dem Pürierstab mixen, Sahne hinzufügen und nochmals einige Minuten aufkochen lassen.
  2. Die Schale einer halben Zitrone abreiben und die halbe Zitrone auspressen. Das Ei trennen. Den Ziegenfrischkäse mit Honig, dem Zitronensaft und -schale, Salz, Pfeffer und Chili würzen und gut mischen. Nun die Frühlingsrollenblätter auslegen, längs halbieren, je einen Teelöffel Ziegenfrischkäsecreme darauf geben, die Ränder mit Eiweiß einstreichen und zu Dreiecken zusammenschlagen. Im heißen Fett goldbraun ausbacken, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit der Suppe gemeinsam anrichten.

10300627_10202037022355540_3980094584049885075_n

Advertisements