Selber Gnocchi machen ist nicht schwer, vorausgesetzt man hat das richtige Rezept. Ich gebe es ja zu, dass ich sicher 4-5 verschiedene Rezepte ausprobiert habe und das Ergebnis nie zufriedenstellend war, bis ich das Rezept aus dem Buch „Der große Lafer – Die Kunst der einfachen Küche“ nachgekocht habe. Das Ergebnis war einfach himmlisch und hat meine Erwartungen komplett übertroffen. Probiert es selber aus und überzeugt euch selber. Die Gnocchi schmecken als Hauptmahlzeit in jeder Variation, aber auch als Beilage.

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 50g Parmesan
  • 500g mehligkochende Kartoffeln
  • 2 Dotter
  • 250g Ricotta
  • 170g Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten abmessen und bereitstellen. Den Parmesan fein reiben. Die Kartoffeln waschen und in einem Topf weich kochen. Die gegarten Kartoffeln abgießen und noch heißen pellen.
  2. Die gepellten Kartoffeln zweimal durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Eigelbe zugeben und unterarbeiten.
  3. Ricotta, Mehl und Parmesan zugeben und alles zu einer glatten Masse verarbeiten, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu etwa 2cm dicken Rollen formen. Mit einer bemehlten Teigkarte oder dem Messerrücken eines dünnen Messers in 2 cm lange Stücke schneiden.
  5. Die Stücke mit bemehlten Händen zu Kugeln formen. Das typische Gnocchimuster mit dem Gabelrücken hineindrücken.
  6. Die Gnocchi in leicht kochendem Salzwasser garen. Wenn sie nach oben steigen, mit einer Schöpfkelle herausheben und in kaltem Wasser abschrecken.
  7. In einer Pfanne etwas Butter schmelzen und die Gnocchi darin von beiden Seiten etwas anbraten lassen. Wir haben die Gnocchi mit geviertelten Cherry-Tomaten und frisch gehacktem Basilikum gemischt.

IMG_5158

IMG_5175

 

 

Advertisements