Rindsrouladen sind wohl ein absoluter Klassiker der Hausmannskost. Zugegeben ich war nicht immer der größte Fan der Rouladen, aber wenn ich im Waldviertel bin und sie auf der Speisekarte zu finden sind, muss ich meist nicht lange überlegen. Heute hab ich die klassische Version für euch, aber seid gespannt, denn ich werde auch noch moderne Versionen zubereiten und präsentieren. Die Zubereitung nimmt schon etwas Zeit in Anspruch, aber das Ergebnis belohnt alle Mühen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Rindsschnitzel
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 4 Cornichons
  • 1 Karotte
  • 1 gelbe Rübe
  • 1/2 Zucchini
  • 2 EL Senf
  • 8 Scheiben Speck
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1/2 l Rindssuppe
  • 1/4 l Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 150g griffiges Mehl
  • 150g glattes Mehl
  • 250ml Wasser
  • 2 Eier

Zubereitung:

  1. Etwas Frischhaltefolie auf der Arbeitsfläche auslegen, mit Öl bestreichen und das Fleisch darauflegen. Mit einer zweiten leicht geölten Folie bedecken. Die Fleischscheiben mit einem Plattiereisen dünn klopfen.
  2. Die Karotte und gelbe Rübe schälen und in dünne Streifen schneiden. Zucchini und ebenso in dünne Streifen schneiden. Das Fleisch auf einer Seite mit Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. 2 Speckscheiben längs auf jede Fleischscheibe legen und je ein Viertel der Gemüsestreifen darauf verteilen. Die Fleischscheiben zu Rouladen einrollen und mit Küchengarn oder Metallspießchen fixieren. Rouladen außen mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Das Wurzelgemüse putzen, schälen und in grobe Stücke schneiden. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen und Rouladen scharf von jeder Seite anbraten und wieder herausnehmen. Anschließend das Gemüse dazugeben und anrösten. Das Gemüse kann kräftig geröstet werden, da dies der Sauce den kräftigen Geschmack gibt.
  4. Mit der Rindssuppe ablöschen und die Rouladen wieder in den Topf geben und die Rouladen bei mittlerer Hitze ca. 1/2-1 Stunde schmoren. Die Rouladen wieder aus der Sauce nehmen. Mit Sahne aufgießen und alles mit einem Pürierstab fein pürieren. Sollte die Sauce zu wenig gebunden sein mit etwas Maizena abbinden. Die Sauce nochmals abschmecken und die Rouladen darin nochmal erwärmen.
  5. Für die Spätzle Mehl, Wasser, Eier und eine Prise Salz zu einem glatten Teig verrühren. Ein Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und den Spätzleteig durch ein Spätzlesieb oder besser noch durch einen Spätzler in das kochende Wasser reiben. Aufkochen lassen, kurz ziehen lassen und abseihen. Kurz mit kaltem Wasser abschrecken. Die Rouladen aus der Sauce nehmen, die Spieße herausziehen und Rouladen in der Mitte auseinanderschneiden. Gemeinsam mit der Sauce und den Spätzle servieren.

 

DSC_0384

DSC_0392

Advertisements