Risotto zu Kochen ist keine große Kunst. Steht in den meisten Kochbüchern zwar, man muss während des Kochens rühren, rühren, rühren, … doch hab ich das ehrlicherweise noch nie gemacht und trotzdem ist noch immer jedes Risotto gelungen. Unsere Mama liebt Risotto über alles und in den verschiedensten Variationen. Als sie im Dezember anlässlich meines Geburtstages bei mir in Wien war, dachten wir uns, da bereiten ihr wir eine Freude mit ihrer Leibspeise. Vom heutigen Rezept gibt es auch noch eine Variation, doch die verrate ich euch etwas später 😉 geschmeckt hat es auf jeden Fall und es ist kein einziges Reiskorn übrig geblieben.

Zutaten für 4 Portionen:

  •  3 Jungzwiebeln oder Schalotten
  • 200g Risottoreis
  • Saft und Schale von 2 Bio-Zitronen
  • 750ml Gemüsefond
  • 100ml Weißwein
  • 30g kalte Butter
  • 50g geriebenen Parmesan
  • 1 Ziegenkäserolle in Asche
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Jungzwiebeln putzen und klein schneiden und in 3 EL Olivenöl anschwitzen und anschließend den Risottoreis dazugeben und glasig anschwitzen. Reis mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Zitronensaft dazugeben und alles mit Gemüsefond aufgießen. Nach dem Aufkochen auf kleiner Flamme 15-20 Minuten köcheln lassen, bis der Reis bissfest ist.
  2. Parmesan und Butter einrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss die abgeriebene Zitronenschale dazugeben. Das Risotto soll eine cremige Konsistenz haben.
  3. Risotto mit Scheiben vom Ziegenkäse anrichten und mit Kräuterblättchen garnieren.

IMG_4894

Advertisements