Heute gibt es für Euch wohl einen der größten Klassiker der Weihnachtsbäckerei: Vanillekipferl. Ich muss aber auch ehrlich zugeben, dass ich die Kipferl lieber esse, als backe. Grund dafür ist nämlich mein „Anti-Talent“, was das Formen der Kipferl betrifft. Das war schon vor 15 Jahren so, als wir immer mit unserer Oma Kekse gebacken haben. Da war immer Danielle diejenige, die die perfekten Kipferl formte und ich mehr schlecht, als recht. Ich gebe es zu, ich habe es auch heuer wieder probiert, aber ohne Oma und Danielle geht es nicht und deshalb habe ich nun gewartet bis Danielle in Wien ist und sich um das Formen kümmert, während ich zur Küchenhilfe werde und für den Teig zuständig bin.

Zutaten:

  • 200g Mehl
  • 150g Butter
  • 100g geriebene Mandeln
  • 50g Staubzucker
  • 2 Eidotter
  • 1 Pkg. Vanillezucker

Zubereitung

  1. Mehl sieben und auf der Arbeitsfläche einen Kranz formen, Butter in Würfel geschnitten in die Mitte geben, alle anderen Zutaten darüber verteilen und rasch zu einem festen Teig verarbeiten und 1 Stunde kaltstellen.
  2. Mürbteig in etwa 100g schwere Stücke teilen, diese in fingerdicke Stränge rollen, in 2cm lange Stücke teilen, jeweils auf ca. 6-8cm ausrollen.
  3. Kipferl formen, auf Backpapier legen und bei 180 Grad im vorgeheizten Backrohr etwa 10-12 Minuten hellbraun backen und heiß in vanilliertem Staubzucker wenden.
  4. 20131219-161701.jpg

    20131219-161717.jpg

    Advertisements