Dieser Salat ist sehr vielfältig einsetzbar. Curry-Hühner-Salat schmeckt sowohl an heißen Tagen im Sommer, als Alternative zum klassischen Salat mit Putenstreifen, aber auch im Winter und weckt dabei die Sehnsucht nach Sonne und Fernweh. Man kann diesen Salat auch sehr gut bei Feiern in Gläser servieren oder auch wie hier in kleine Strudelteignester als Fingerfood auf Parties anbieten.

Zutaten für 4 Personen:

  • 500g Hühner- oder Putenfleisch
  • Suppenwürfel
  • 1/2 Liter Wasser
  • 2 EL Mayonnaise
  • 1/2 Becher Naturjoghurt
  • 1 kleine Ananas, Mango oder Orange
  • Salz
  • Pfeffer
  • Currypulver
  • Schuss Orangensaft
  • 1 Pkg. Strudelteig

20131119-125944.jpg

Zubereitung

  1. Wasser mit Suppenwürfel aufkochen, Fleisch in kleine Würfel schneiden, in die kochende Suppe geben und gar ziehen lassen. Fleisch danach abseihen.
  2. Mayonnaise und Joghurt gut verrühren, mit Currypulver, Salz und Pfeffer abschmecken. Mango oder Ananas in kleine Stücke schneiden und ebenfalls dazugeben sowie Orangensaft. Wenn man eine Orange in den Salat geben will, diese filetieren und den austretenden Saft dazugeben.
  3. Gewürfeltes Fleisch in die Marinade geben und alles 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
  4. Salat ca. 20 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank geben und evtl nochmal abschmecken. Auf Salaten der Saison anrichten, in kleine Gläschen füllen oder in kleine Strudelteignester füllen. Für solche Nester kleine Espressotassen mit Öl ausstreichen und den Strudelteig in kleine Vierecke schneiden und beide Strudelteigblätter vorsichtig in die Tässchen drücken, damit keine Löcher entstehen und im Backrohr hellbraun backen. Auskühlen lassen und den Salat dort hinein füllen.

20131119-130142.jpg

Advertisements