Langsam zieht der Herbst ins Land und mit ihm auch die bunten Blätter, kürzere Tage und kühlere Temperaturen. In dieser Zeit gibt es kaum was Besseres als eine heiße Suppe. Da ich selbst ein großer Suppenkasper bin, wollen wir euch heute die im Herbst sehr, sehr beliebte Kürbiscremesuppe zeigen. Diese Rezept geht sehr schnell, da hier auch ein Hokkaido-Kürbis verwendet wird, der nicht geschält werden muss.

Zutaten für 4 Personen:

  • 350g Hokkaido-Kürbis
  • 2 Schalotten
  • 2 EL Rapsöl
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 200ml Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL gehackte Kürbiskerne
  • 2-3 EL Kürbiskernöl

20131026-180631.jpg

Zubereitung

  1. Kürbis waschen, vierteln, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Schalotten ebenfalls schälen und klein würfeln.
  2. Das Öl in einem Topf erhitzen, Schalotten zugeben und darin andünsten. Die Kürbiswürfel zufügen und 3 Minuten andünsten und anschließend mit Gemüsebrühe ablöschen.
  3. Die Sahne dazugeben und Suppe abermals aufkochen lassen. Anschließend Suppe mit einem Deckel zudecken und 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze garen.
  4. Wenn der Kürbis weich ist, alle mit einem Pürierstab fein pürieren. Danach die Suppe durch ein feines Sieb in einen anderen Topf gießen. Die Suppe mit Hilfe einer Suppenkelle durch das Sieb streichen.
  5. Die Kürbissuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, in Suppenteller einfüllen und mit frisch gerösteten, gehackten Kürbiskernen und Kürbiskernöl garnieren.

Wer es gerne exotisch mag, kann die Sahne durch Kokosmilch ersetzen und bekommt somit eine asiatisch angehauchte Variante oder wie meine Schwester auch ein bisschen Currypulver und Chili drunter mischen.

20131026-180613.jpg

Advertisements